Mittwoch, 25. September 2013

Herbstspaziergang in Berchtesgaden

Eigentlich wollten meine Freundin Falka und ich letzten Sonntag nach Tittmoning ins Mittelalter. Dann entschieden wir uns aber anders. Wir fuhren in die Schönau am Königssee (klick), parkten dort an dem alten Friedhof, wo auch Magda Schneider, die Mutter von Romy, beerdigt ist, und starteten von dort aus unseren Spaziergang.

Königsseeache in der Schönau (BGL)
Dieser flache, lange Weg bis zum Königssee war bei meinem Muskelkater gerade richtig. Die letzten Tage, die ich mit Bauschutt entsorgen und Erde schleppen und Schuppen streichen und Gartenarbeit verbrachte, ließen bei mir keine großen körperlichen Aktionen zu.

Von diesem Wanderweg schwärmte ich übrigens schon im Mai, als ich hier von dem kleinen Teeladen neben der Ache (klick) schrieb.

Dann kamen wir an einer ganz tollen Anlage vorbei. Es war ein großer Fischzucht-Betrieb mit mehreren Fischbecken, die ständig mit frischem Wasser gespeist werden.

Fischzucht Königssee in der Schönau bei Berchtesgaden
Auf dem Foto steht oberhalb des linken Fischbeckens eine Informationstafel.

Fischzucht Königssee in der Schönau bei Berchtesgaden
Hier fotografierte ich mal so einen Riesenoschi im Becken.

Fischzucht Königssee in der Schönau bei Berchtesgaden
Was das aber für ein Fisch neben den Forellen ist, kann ich nicht sagen. Jedenfalls wollen wir dort mal lecker essen gehen. 

Dann sahen wir an einem der Häuser etwas Interessantes. Man hatte über den Blumenkästen ein Schutzdach montiert. So bleiben die Balkonblumen auch bei Hagel und starkem Regen heile.

Schutzdach für Blumenkästen - Schönau am Königssee
Auf dem Rückweg zum Parkplatz kehrten wir noch in einem gemütlichen Biergarten ein. Bei einem Bierchen zu Schweizer Wurstsalat genossen wir die Stille an dem idyllischen Plätzchen. Die Tische im Gastgarten waren mit so einer Art gewebten Tischdecken belegt, die mich an Omas alte Tafeltücher erinnerten. So schön gemütlich! Das einzige Geräusch, was in der Luft lag, war das Plätschern der Königssee-Ache neben dem Wirtshaus. 

Kurz bevor wir ans Auto kamen, sagte Falka zu mir:
"Schau mal nach rechts, mach doch davon ein Foto für deinen Blog"!

Altweibersommer in der Schönau am Königssee
Tja, ich weiß auch nicht, womit ich das verdient habe, hier leben zu dürfen!

Kommentare:

  1. Du lebst da, wo andere Urlaub machen. Wirklich toll! So lasse ich mir den Herbst gefallen.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein Stör Gisela .
    Da will wohl einer sein eignen Kaviar machen .-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil du immer so schöne Geschichten schreibst und die Natur liebst, darum darfst du da leben ;-)
      LG

      Löschen