Mittwoch, 12. Februar 2014

Eine Rottweilerhündin kommt ins Haus

Gestern kam meine Freundin Karin aus der Steiermark und brachte mir ihre Rottweilerhündin Neria für ein paar Wochen. Hier zeige ich mal einen kleinen Bildbericht.

Um 18:00 h kommt Karin mit Neria in meinen Garten
Santos ließ ich noch im Haus, damit sich die Hündin erst einmal alles in Ruhe anschauen konnte. Dann kam die Begegnung.


Erste Begegung zwischen Rottweiler Santos und Neria
Er war natürlich von ihr ganz begeistert. Aber Neria giftete ihn an: Hau ja ab!


Rottweiler Santos (9 Jahre) und Neria (9 Monate)

Da ich mich aber darauf verlassen kann, dass meine Rottweilerrüden niemals Hündinnen gebissen haben, konnten wir die beiden Hunde ruhig miteinander bekannt machen. Ich meine, es gehört ja für einen Rüden nicht viel dazu, so eine kleine Hündin platt zu machen, deshalb habe ich da immer von Anfang an eingewirkt. Und das klappte gut.


Die nächste Aufnahme zeigt, wie Neria nach der Hausbegehung die steile Treppe nicht wieder runtergehen will. Karin gibt alles, aber die Kleine bleibt stur.


Nun komm runter!
Dann band meine Freundin ihr das Halsband um und hob sie leicht an der Brust an, dann klappte es.


Gemeinsam geht's die Treppe runter
Danach machten wir es uns im Wohnzimmer gemütlich. Davon hab ich jetzt kein Bild. Wir waren froh, dass sich endlich beide Hunde hinlegten und Ruhe gaben.

Damit Neria sich gleich an das Schlafzimmer gewöhnen kann, sollte Karin lieber bei mir schlafen und nicht im Gästezimmer. Ich hatte dünne Decken über die Steppdecke gelegt, damit die Hunde nicht mit dem Bettzeug in Berührung kamen.


Santos überläßt Neria seinen Platz
Ich liege immer auf der hinteren Seite. Mein Santos legte sich dann brav unten neben mein Bett.

Aber ich habe die Nacht nicht geschlafen. Diese leise Fiepserei von Santos, weil er zur Hündin wollte, ließ mich nicht einschlafen. Um vier Uhr nickte ich dann kurz ein. Um sechs Uhr musste Karin aufstehen, weil sie einen Termin in Wien hatte. 

Nun heute Morgen. Im Garten war es wieder etwas stressig, weil Santos wieder Neria besteigen wollte. 

Errötend folgt er ihren Spuren
Sie schnappte dann nach ihm, dass die Zähne hörbar klapperten. Aber Santos blieb nur ruhig stehen und gab seinen Kopf zur Seite.


Hündin wehrt die Bedrängung des Rüden ab
Damit sie nach dem Fressen nicht toben, holte ich sie sofort wieder ins Haus und legte sie im Flur ab. Bis das aber so ruhig und nachhaltig geschah, habe ich wirklich Nerven gebraucht. Ich meine, meiner lag ja sofort. Aber Neria flüchtete vor mir und ich hinter ihr her. Dabei blieb Santos aber brav liegen.


Endlich Ruhe!
Nun ist eine Ruhe im Haus, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte.
Diese Zeit der Ruhe habe ich nun genutzt, um Euch aufzuschreiben, wie die Begegnung der beiden Rottweiler war.
Ich bin hundemüde. Macht aber nichts. 
Nun gehe ich schön mit den beiden Hunden den flachen Weg entlang der Salzach. Bin mal gespannt, wie sie sich im Auto verhalten.

Bis später, ich erzähle Euch dann wieder.

Kommentare:

  1. Hui, da hast du eine Aufgabe übernommen. Ich dachte die Hunde kennen sich schon, aber dass das eine neue Bekanntschaft für Santos ist lese ich erst jetzt. Mit 9 Monaten ist das Mädchen ja noch in der Pubertät oder nicht? Das wird sicher lustig.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat! Eine Hündin wird so ab sieben Monaten das erste Mal läufig. Nun sind aber noch keine Anzeichen zu erkennen. Dass Santos sie bespringen will, ist eben das Neue. Ich hatte noch nie eine Hündin bei ihm. In meinem näheren Bekanntenkreis haben sie alle Rüden.
      Jou, das wird noch lustig. Darf jetzt noch gar nicht dran denken. Das dauert 14 Tage. :-/

      Löschen
  2. Liebe Gisela,
    das ist ja spannend, mein Rüde weiß immer schon Tage vorher, bevor die Hündinnen mit der Läufigkeit beginnen.
    Ich hoffe, die Süße lässt sich noch ein wenig Zeit, sie ist aber grad 9 Monate.
    Auf alle Fälle: Ich drücke dir / euch einmal ganz, ganz fest die Daumen, dass sich alles einspielt zwischen der Kleinen und deinem gstandenen Rüden und du nicht gegen die Natur (sprich erste Läufigkeit) arbeiten musst!!!
    Herzlichst Christine

    PS: An der Salzach spazieren zu gehen stell ich mir schön vor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      ja, ich vermute mal, mein Rüde weiß auch, dass es bald losgeht.
      Aber heute war der Tag ruhiger. Bin auch froh.
      Ja, man kann stundenlang die Saalach und dann die Salzach entlangwandern.
      Herzliche Grüße
      Gisela

      Löschen