Sonntag, 14. April 2013

Almwanderung mit meinem Rottweiler

Heute ist Sonntag. Ich freue mich schon wieder auf die Almwanderungen mit meinem Hund. Jetzt im April ist es aber dort oben noch zu kalt, und es liegt noch Schnee. Die Almwirtschaften sind noch geschlossen.

Vorhin räumte ich einen alten Stapel mit Prospekten, Katalogen und dem Kram weg, da fand ich ganz unten ein Foto, auf dem ich mit meinem Ferro zu sehen bin. So - wie jetzt mit meinem Santos - ging ich auch immer gerne mit Ferro auf die Steineralm in Piding.

Gisela und Rottweiler Ferro auf der Steineralm in Piding/Obb.
Ein Ausgangspunkt zu dieser Wanderung ist der Parkplatz bei Schloss Staufeneck.  Von dort geht man so zwei Stunden hinauf bis zur Steineralm.

Über dem Zaun hängt mein durchgeschwitzes Poloshirt. Man sollte im Rucksack immer etwas zum Wechseln mithaben, sonst erkältet man sich schnell. Was ich da vorne im Bild zu liegen habe, weiss ich gar nicht mehr. Ich glaube, das ist ein Handtuch. 
Ja, so genossen wir dann den sonnigen Tag. Ich hatte mein Bierchen im Steinkrug vor mir und mein Ferro knusperte an seinem Ochsenziemer. Diese ein Meter langen, getrockneten Ochsenziemer teile ich dann vorher meist mit einer Astschere in zwei oder drei Teile, damit sie in den Rucksack passen. 

Kapelle auf der Steineralm in Piding/Obb.
Mit den Fotografen "ROHA" bin ich befreundet. Danke, ROsi und HAns Fürmann! ;-)

Der Schatten, der auf dem oberen Foto auf Ferro und mich fällt, ist von der kleinen Kapelle. Daneben lagen wir. Und da seht Ihr auch den Zaun.

Das Bierchen holte ich mir aus der Almwirtschaft, die Ihr auf dem folgenden Foto seht.

Steineralm in Piding/Obb. - Wirtschaft und Kapelle
Rundherum auf den Hängen und Wiesen weiden Kälber und Kühe.

Ferro war eher als Rottweiler ein Sir. Er blieb ruhig bei mir und scherte sich nicht um die Leute, die manchmal da standen und ihn bewunderten. Wenn aber jemand im Streit mit mir sprach, zum Beispiel:
"Was veranlasst eine Frau wie Sie dazu, sich solch einen Hund anzuschaffen!?", dann blies Ferro so grummelig durch die Backen, dass vorne die Spucke rauskam. Nur so ruhig warnend.  Dann sagte ich dem Streithammel vor mir, er möchte jetzt lieber nicht näher kommen. Und so wurde ich diese Hundegegner immer schnell los.   

Ja, und wenn natürlich jemand ans Wohnmobil kam, den er nicht kannte, wurde er auch ungemütlich. Einmal leuchtete einer hinten am Bett mit der Taschenlampe durch das Fenster. Ich war grad in der Nasszelle beim Abschminken. Ferro lag eingerollt auf dem Bett und schlief. Er hörte aber das Knirschen unter den Schuhen und machte ein Theater am Fenster, dass er versehentlich die Gardine herunterriss.
Vor draussen hörte ich nur noch
"Jo, mi leckst am Oarsch!", dann war der Neugierige verschwunden.  
Ach, an dem Tag auf der Alm hatte ich auch so eine kleine Begebenheit. Als wir so in der Wiese lagen, kam auf der anderen Seite des Zauns ein Ziegenbock näher. Mein Hund und ich sassen da und beobachteten ihn. Dann war aber der Ziegenbock neugierig und schob seinen Kopf durch das Holzgeländer, so dass er uns bald ein Küsschen geben konnte. Das wurde mir dann aber doch zu ungemütlich.
"Äh, nee, dat habbich jetzt nich so gerne, geh mal schön wech!", sagte ich zu dem Ziegenbock. Und als hätte mein Ferro nur darauf gewartet, verscheuchte er den Bock mit einem Sprung und diesem rottweilertypischen Gegrummel mit Spucke raus, so dass der Ziegenbock sich lieber verzog. Dann legte sich mein Hund wieder zu mir und gab Ruhe. Den konnte ich auch überall "für gut" mitnehmen. 

Oh, jetzt kam ich von Hölzken auf Stöcksen, wie man sagt. 
Von der Almwanderung zu meinen Erlebnissen mit diesem Hund.

Egal, das wollte ich Euch nur erzählen.
Und nun wünsche ich Euch einen schönen Sonntag.
Die Sonne scheint, und ich hole mal meine "Wanderpumps" heraus. 



Über den einen oder anderen Kommentar freue ich mich natürlich. ;-)
 

Kommentare:

  1. Liebe Gisela,
    du bist ja soooooooo was von zu beneiden.....
    Deine Geschichten und die Bilder sind immer so toll. Ein echter Traum von "mir" was du dolles erlebst. GLG Cosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cosima, danke für die lieben Worte!
      Ja, auch wenn das jetzt alter Kram ist. Aber es war ja mal aktuell.
      Und über schöne Erinnerungen zu berichten, das macht immer Spass!
      GLG Gisela

      Löschen
  2. Ja, Gisi, mit den Kommentaren ist da so eine Sache....
    Bei mir lesen meine Bekannten und Freunde auch regelmäßig meinen Blog, aber Kommentare hat von ihnen noch niemand geschrieben, schade.
    Und dabei freut man sich so über Rückmeldungen. Die meisten Kommentare bekomme ich von anderen Bloggern, so wie von Dir und freue mich immer riesig darüber.
    Mach trotzdem so weiter, ich lese Deine Geschichten gerne!
    Liebe Grüße aus Graubünden, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ophelia, es stimmt, die meisten haben auch keine Lust zu schreiben.
      Aber das "Plussen" auf dem roten G+ -Button (am Ende der Geschichte) würde meinem Blog sehr zuträglich sein.
      LG Gisela, die jetzt ihre Wanderpumps herausholt :-)

      Löschen