Donnerstag, 22. August 2013

Das soll mein Balkon werden

aber mein alter Zimmermeister kommt und kommt nicht, ihn zu montieren. Er hat wohl Rücken, Herz und Kreislauf, sagt seine Frau. Und das morsche Fensterchen (klick) darf er mir auch nicht nachbauen.

Holz für meinen Balkon
Dann hatte mir aber auch der alte Zimmermeister versprochen, den abgeblätterten Putz an Schuppen (Bildhintergrund) und Hauswand (ganz rechts im Foto) auszubessern. Das wird jetzt auch nichts mehr. Und dass er mir den neuen Zaun zur Strasse hin baut, das kann ich auch vergessen.

Nun war die letzten drei Tage Krisenmanagement angesagt. Ich hatte zu tun, mir andere (preiswerte) Handwerker zu suchen. Vorgestern war ein Maurer da, ein Freund aus damaligen Zeiten, der mir schon vor 25 Jahren am Haus geholfen hatte. Bei Spaghetti Bolognese und Prosecco im Garten überlegte er schon, dass wir den Bauschutt von der langen Schuppenwand ausserhalb des Zaunes ablegen, so dass der Bauer wieder mit seinem Trecker und Greifarm kommen und ihn mitnehmen kann. Dann brauchen wir keinen teuren Container zu bestellen. Die Wand, die ich schon vorher mit dem Hämmerchen vom Putz befreien wollte, die kloppt er mit einem dicken Hiltihammer ab. Zack zack! Das sind Ansagen und Überlegungen! Ich soll da gar nichts machen. Ist das nicht herrlich? Hier zeige ich Euch mal die Wand, um die es geht, sieht schrecklich aus!

Feuchte Schuppenwand an altem Bauernhaus
Danach sollen die Bruchsteine darunter zwei Tage in der Sonne trocknen. Und dann macht Siegfried neuen Putz drauf und streicht drüber. Menno, bin ich froh! Endlich geht was weiter.

Gestern sprach ich den Zimmermann an, der damals schon in die Lehre des alten Meisters ging, der eigentlich kommen wollte. Er hatte gerade Zeit. Durch die Ferien ist die Auftragslage nicht so dolle. Für ihn hatte ich gestern das Balkonholz in der Gartenlaube aufgeschichtet. Er nahm sofort die Bretter, legte sie mustergerecht nebeneinander und sagte: Aha, ja, ich weiss bescheid.

Könnt Ihr Euch vorstellen, was ich für Freudensprünge im Garten gemacht habe?

Bei Erdbeerschnitten und Cappuccino besprachen wir dann noch auf der Hausbank, wann der Meister anfängt. Dienstag kommen beide Handwerker. Dann mache ich die beiden Männer miteinander bekannt und koche schön für sie, während sie arbeiten. Meinem Hund habe ich sie auch schon vorgestellt. So brauchen sie keine Angst vor ihm zu haben und können ruhig arbeiten.

Und anschliessend sollen beide Männer noch vor Wintereinbruch meinen neuen Gartenzaun bauen. Das geht dann auch zackzack. Ich bin so glücklich!

Und beide Handwerker sind unbeweibt, sind Single. Da ist also keine Frau im Hintergrund, die nicht möchte, dass sie bei mir arbeiten. Also kann ich der Frau des alten Zimmermeisters am Ende noch dankbar sein, dass sie einen Riegel vor die Arbeiten geschoben hat. Denn jetzt geht endlich was weiter.

Alles wird gut! In diesem Fall wirklich.  ;-))

Kommentare:

  1. Super, wenn man gute Handwerker findet, die Zeit haben. Da hab ich auch schon so meine leidvollen Erfahrungen gemacht.
    Meinst du echt, es gibt Frauen, die nicht wollen, dass ihre Männer bei Single-Frauen arbeiten? Geht doch um den Job und nicht um Anmache.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oops, hatte zu früh im Posteingang geantwortet. Das liest Du ja nicht. Also nochmal hier:
      Nun, anmachen will ich den kranken, älteren Mann ja nicht. Ich stehe auf jüngere Männer.
      Aber weil er mir so Kleinigkeiten immer mal schnell machte, das Fensterchen zwischendurch, ein Blumenhöckerchen, den Sarg damals für den ersten Rottweiler, das Gartentörchen für's Wohnmobil oder den Garten usw.
      Alleine diese Gratis-Extrawürste, das gab dann Ärger.
      LG Gisela

      Löschen