Samstag, 17. August 2013

Mittelalterfest auf Schloss Amerang

Schloss Amerang liegt in der Nähe des Chiemsees. Die Familie von Crailsheim-Larisch veranstaltet in ihrem Schloss viele interessante Events im Jahr. Von klassischen Konzerten bis zu stilvollen Gartenfesten ist im Programm alles dabei. Dieses Wochenende findet das grosse Ritterfest rund um das Schloss statt. Gestern waren meine Freundin Falka und ich dort.

Jongleurin Kerry Balder auf der Bühne in Amerang

Die Künstlerin Kerry Balder (klick), die auch schon oft auf unserer Burg Gruttenstein (klick) gastierte, sahen wir gleich nach dem Ankommen.



Wir gingen vorbei an den Ständen, wo schöne böhmische Glaswaren feilgeboten wurden...


Glaswaren aus Böhmen - GotikzeitGlas (klick)

Zwischen den schönen Weingläsern lag ein mundgeblasenes Phallusglas, nachgemacht aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts.


Gesehen auf dem Mittelaltermarkt - GotikzeitGlas (klick)

Mittelalterlich gewandete Kinder erfreuten sich an der Zuckerwatte

Mittelalterfest Schloss Amerang
oder spielten auf der Lagerwiese mit ihren bunten Fahnen.

Mittelalterlager um Schloss Amerang
Bei den leckeren Gerüchen, die in der Luft lagen, bekamen Falka und ich langsam Hunger. Der Stand mit Knoblauchbrot lockte uns an. Das Fladenbrot, was man sich selbst nach Gusto belegen konnte, war köstlich!
Knoblauchfladen auf dem Mittelaltermarkt

Da ich Schwierigkeiten hatte, das große Stück ohne Besteck zu essen, holte ich meine Schere aus dem Körbchen und schnitt es in mundgerechte Stücke.

In Ermangelung eines Messers...
So verschmierte ich mir nicht beim Abbeissen das ganze Gesicht.

Als wir danach so über den Mittelaltermarkt schlenderten, trafen wir unsere Südtiroler Freunde aus Bozen. Von Weitem hatte uns schon Konstanze von Vels erspäht und lief uns entgegen. Sie hatten dem Kirnsteiner Ritterbund einen Besuch abgestattet.

Fünf Freunde von drei verschiedenen Ritterschaften
Von links nach rechts:
Burgfrau Katharina vom Kirnsteiner Ritterbund, meine Freundin Falka, Grossmeister Siegfried von Vels mit seiner Burgfrau Konstanze aus Bozen und ganz rechts ich. Falka und ich gehören der Gutrater Ritterschaft zue Hohenwerfen an.

Falka und Siegfried im Gespräch im Lager des Kirnsteiner Ritterbundes
Über Amerang ging die Sonne unter

Abendhimmel über Amerang
und die Lagerleute setzten die Töpfe einen Zahn tiefer über dem Feuer, damit sie ihr Süppchen bereiten konnten.

Mittelaltermarkt Schloss Amerang - Lagerleben
Für die Besucher drehte sich das Borstenvieh am Spieß.

Borstenvieh auf dem Mittelaltermarkt in Amerang
Falka und ich steuerten den Tavernenhof an, wo gerade "Des Teufels Lockvögel" spielten. Wir kauften uns ein Honigbier und tanzten zu den Klängen von Dudelsack, Flöten und Trommeln.

Des Teufels Lockvögel - Mittelaltermarkt Amerang
Kurz vor Mitternacht wollten Falka und ich langsam zum Auto gehen. Wir gingen am Schloss vorbei

Mittelaltermarkt Schloss Amerang bei Nacht
und blieben noch an der Taverne stehen, wo wir nachmittags unser Knoblauchbrot gegessen hatten. Auf den Tischen standen die Musiker von Malus Ludus (klick) und gaben ein Privatkonzert. Einfach so! Und damit sie nicht aufhörten, gab es nach jedem Stück ein kräftig Handgeklapper und "Juubeeel"-Rufe. Dann stiegen sie wieder auf einen anderen Tisch und spielten dort weiter. Oder sie bestellten sich einen Gerstsaft an der Bar und spielten da wieder. 

Malus Ludus beim Mittelaltermarkt in Amerang
Natürlich labten wir uns dann auch noch am Gerstsaft. Und da wir ja eigentlich fahren wollten, bestellte ich nur einen "Pfiff", ein kleines Bier. So standen wir dann noch gemeinsam mit den Musikern an der Bar. Bei dem einen Pfiff blieb es natürlich nicht. Und meine Freundin Falka, die ja fuhr, hatte eine Engelsgeduld mit mir Hockenbleiberin bei solchen Festen.

Mit Titos von Malus Ludus an der Bar
Diese Stunde um Mitternacht war dann wirklich die Krönung des ganzen Festbesuches für uns. Die Gruppe Malus Ludus spielte so toll, dass man sich gar nicht von dem Tavernenplatz losreissen konnte. Und so nach und nach waren auch andere Gäste dem Klang der Trommeln gefolgt und versammelten sich um die Musiker. 
Titos gab uns seine Karte. Vielleicht engagiert unser wohlweiser Cancelarius die Gruppe ja mal für unsere Burg Gruttenstein. Das wäre der Hit!

So wurde es dann weit nach ein Uhr nachts, als wir endlich mit unserem Stinkross den Heimweg ansprengten.


Kommentare:

  1. Klasse Bericht vom Mittelalterfest !!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gisela, deine Idee mit der Schere find' ich genial! :o))
    Bei diesem Fest wäre ich wahrlich gern dabei gewesen! Ich kann in aktuellerer Vergangenheit bloß auf zwei in einer Ritterburg verbrachten Nächte zurückblicken - wie du hier nachlesen kannst, wenn du möchtest: http://rostrose.blogspot.co.at/2013/08/wochenende-auf-der-burg.html - die waren auch nicht schlecht, doch Borstenvieh vom Spieß, Gerstensaft und vor allem ein Privatkonzert wie das, das du beschrieben hast, hätten mir auch seehr, sehr gut gefallen (da hätt' man mich wohl auch nicht weggebracht :o))
    Ganz liebe Grüße,
    Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halle Traude,
      ich habe deine Seite besucht. Ganz klasse Bericht!
      LG Gisela

      Löschen