Samstag, 10. August 2013

JEDERMANN-Aufführung in Berchtesgaden

Der Kur- und Kongress-Saal in Berchtesgaden war gestern Abend ausgebucht. Christine Neubauer spielte die Buhlschaft. Bevor ich hier von der tollen Aufführung und der anschließenden After-Show-Party schwärme, füge ich für die Unwissenden einen Link zu dieser berühmten Geschichte vom Leben und Sterben des reichen Mannes ein. Das Stück schrieb Hugo von Hoffmannsthal (*1884-1929+), der auch ein Mitbegründer der Salzburger Festspiele war.

Jedermann Inhaltsangabe (klick) 

Foto des Prospekts
Geplant war, dass die Theateraufführung im Kurgarten neben dem Kongresshaus aufgeführt wird. Es schüttete aber nach Tagen der Trockenheit ohne Unterlass, so dass man froh war, trockenen Fußes von der Tiefgarage ins Kongresshaus zu gelangen.

Vor der Aufführung trat die historische Tanzgruppe um Anna Glossner auf. Meine Freundin Falka wirkte mit. Alle Tänzerinnen waren historisch gewandet.

Da ja während der Aufführung keine Möglichkeit bestand zu fotografieren, nahm ich wenigstens vor der Vorstellung das Bühnenbild auf.
JEDERMANN-Bühnenbild Kongresshaus Berchtesgaden

Zum Vergrössern auf das Foto klicken.

Die Festtafel war schon gedeckt für die große Feier, die Jedermann mit Vettern und Freunden halten wollte. Die Stühle stammen übrigens aus dem Rittersaal der Nachtwächterin Anna Glossner.

Oft sah ich bei den Jedermann-Aufführungen einen gesetzten, älteren Darsteller. Allein, der Jedermann aus dem spätmittelalterlichen Stück zählt in Wirklichkeit keine 40 Jahre. Und so waren wir überrascht, als ein junger, dynamischer, schlanker Mann in trefflicher Gewandung die Bühne betrat. Er rief seinen Hausvogt, damit er ihm den Geldsack bringe, womit er für seine Buhlschaft einen schönen Lustgarten kaufen wollte.

Als vor ihm sein Schuldknecht in den Kerker gezerrt wurde, der seinen Herrn um Gnade anflehte, bekam er noch höhnend zu hören:
"Wer hieß dich Geld auf Zinsen nehmen!?". Usw. Lest den Inhalt im obigen Link.

Dann wurde vom hinteren Eingang - in einer Sänfte - die Buhlschaft hineingetragen. Christine Neubauer sah einfach grandios aus! Man hätte als Träger besser ein paar Jungs aus dem Sportstudio holen sollen. Mit den älteren Männern als Sänftenträger war das eine ziemlich wackelige Sache. Die Sänfte war ziemlich schwer. Daraus entstieg dann die kleine, schlanke Buhlschaft.

Christine Neubauer tanzte mit einer 13 Kilo schweren Python auf der Bühne und stieg mit ihr sogar auf den Tisch und tanzte darauf weiter. Ich saß ganz vorne und konnte alles gut sehen.

Als nach dem Tanzen und Lachen und Trinken der Tod zu Jedermann kam, bat der Verängstigte alle Vettern und Freunde, ihn doch auf seinem letzten Weg zu begleiten. Aber alle hauten so nach und nach ab. Keiner wollte mitsterben. Die Buhlschaft ließ sich wieder in der Sänfte hinaustragen, die Vettern klauten noch beim Abschied vom Gastgeber die Zinnbecher vom Tisch, und der Gute Gesell (sein Freund) suchte auch ganz schnell das Weite. 

Dann trat die Figur des Mammon (Geld, Vermögen) auf. Ich kenne den Mammon bisher nur als männlichen Darsteller. Diesmal war es eine junge Frau. Bekleidet mit einem goldenen Bikini und gänzlich goldener Haut kam sie von hinten wie eine biegsame Schlange auf die Tafel. Sie legte sich, rollte sich und setzte sich aus der Bewegung heraus in einer Yogastellung auf den Tisch, als hätte sie ein Gewinde in der Taille.

Jedermann wollte den Mammon mit in den Tod nehmen. Aber das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen. Und so wurde er vom Mammon verhöhnt, ER hätte zwar das Geld gehabt, sei aber sein Leben lang sein Sklave gewesen.  
 "Bald werden dir die Sinne vergehen. Mich wirst du nicht mehr wieder sehen. Fährst in die Grube nackt und bloß, so wie du kamst aus Mutters Schoß".
Und der Mammon zog lachend davon.

Als dann der Tod kam, um Jedermann abzuholen, fand dies durch eine Umarmung statt. Dann lösten sich Tod und Jedermann, der Tod ging langsam voraus Richtung hinteren Saalausgang und Jedermann gemessenen Schrittes hinter ihm her. Mitten durch das Publikum. Und das alles angestrahlt von einem Lichtkegel. Das war sehr beeindruckend.

Nicht zu vergessen die mittelalterliche Musikgruppe. Die Sängerin mit ihrer Sopranstimme war erst 19 Jahre alt. Sie sang auch während des Festgelages. Mein lieber Schwan, die wird bestimmt mal berühmt.

Als die Vorstellung beendet war, gab es natürlich tosenden Applaus. Alle haben sie toll gespielt. 

In der Theater-Garderobe traf ich die Buhlschaft. Ich bat Christine Neubauer um ein gemeinsames Foto. Ach, meinte sie zu ihrer Maskenbildnerin, dann lasse ich mal den Kranz noch auf dem Kopf.

Christine Neubauer als Buhlschaft
Mist! Und ich hatte meinen Bad-Hair-Day! Schnell alles nach hinten gekämmt und einen klassischen Knoten gemacht. Montag habe ich Friseurtermin. Egal, Hauptsache etwas geschminkt.

Das ist übrigens die schwere Sänfte, mit der die Buhlschaft hineingetragen wurde:
In der Sänfte der Buhlschaft
 Unten vor der Garderobe nahm mich der Teufel in Beschlag.


Mit dem Teufel aus dem Jedermann

Oups! Die Handtasche beisst sich mit dem Rock! Sah ich bei Tageslicht gar nicht so.  :-/

Falka und ich verließen das Kongresshaus und gingen gleich gegenüber ins Hotel Edelweiss, wo anschließend gefeiert wurde.

Begrüßungssekt im Hotel Edelweiss, Berchtesgaden
Dann kamen auch der Mammon (Melanie Arnezeder) und der Tod (Bálint Walter) in die Hotellobby.

Mammon und Tod aus JEDERMANN

 Die kunstvolle Frisur des Mammon nahm ich mal aus der Nähe auf:


Melanie Arnezeder (Mammon/Jedermann)
Neben dem Buffet stand meine Freundin Falka (rechts) mit Christine Neubauer und Thomas Peschke zusammen, der den Jedermann spielte.
Thomas Peschke (Jedermann), Christine Neubauer (Buhlschaft)
Und so feierten wir noch bis lange nach Mitternacht im schönen Berchtesgadener Hotel Edelweiss.

Hotelbar im Hotel Edelweiss, Berchtesgaden
Und nebenan, in unserem geschlossenen Bereich, da füllte der Koch wieder die Leckereien auf.

Kleines Abendbuffet im Hotel Edelweiss, Berchtesgaden
Heute findet nochmal die Jedermann-Aufführung statt. Bei dem schönen Wetter dann bestimmt im Kurgarten.


Literaturlexikon zum JEDERMANN (klick)

Kommentare:

  1. Das klingt sehr interessant und sieht nach einem tollen Abend aus. Die Schlange hätte ich gern noch gesehen:o)
    Jedermann ist so bekannt durch Salzburg, aber ich habe es bisher weder gelesen noch gesehen. Na irgendwann klappt es vielleicht.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Donna, Du solltest Dir den Jedermann wirklich einmal anschauen. Halte mal Ausschau, wo er in Deiner Nähe gespielt wird.
      LG Gisela

      Löschen
  2. Mensch Gisi,
    Du verkehrst ja in den höchsten Kreisen :-)
    Schöne Aufnahmen, die erahnen lassen, was Du für einen tollen Abend verbracht hast.
    Gruß, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naaja, höchste Kreise, was ist das schon? Und hier sind es eben ein paar Schauspieler. Die einen bekannter, die anderen nicht.
      Irgendwie sind doch auch alle Menschen gleich. Und wenn es zum Ende kommt, kann keiner was mitnehmen. Ein Rockefeller tritt genauso ab wie ein Obdachloser, wenn er vom Tod umarmt wird. Selbst mit Goethe, Schiller und Einstein hat der Boandlkramer keine Ausnahme gemacht.
      Deshalb sollten wir einfach alle so leben, als sei es der letzte Tag.
      LG Gisela

      Löschen