Dienstag, 8. Oktober 2013

Von Pilzen, Raupen und Traktoren

Eigentlich habe ich derzeit gar keine Lust zum Schreiben. Im Ruhrgebiet nennt man so etwas auch eine "Null-Bock-auf-nix-Phase".

Ich habe aber noch ein paar Fotos auf meinem Chip, die zeige ich Euch und erzähle was dazu.

Als am Wochenende die Kaiserschrammeln (klick) auf unserer Burg Gruttenstein in Bad Reichenhall spielten, beobachtete ich, wie einer der Musiker ein Wasserglas unten an seinen Notenständer stellte.

Musikerzubehör - der Glashalter am Notenständer
Ich dachte gleich an die Wohnmobilszene, wo man sich schon mal was Spezielles schweißen und anbringen lässt und fragte danach. Aber diesen Glashalter kann jeder kaufen, das ist normales Musikerzubehör. Ja, da war ich ganz beeindruckt.

Bevor ich Sonntag zur Burg fuhr und mein Fellkrägelchen kaufte, überholte ich mehrere alte Bulldogs. Ich fuhr schnell rechts in einen Feldweg, stieg aus und wartete mit der Kamera, bis die Trecker kamen.

Zum Vergrößern auf die Fotos klicken.


Vorne ein österreichischer Steyr-Traktor
Beim Waldspaziergang entdeckte ich dann um diese frische Jahreszeit noch eine Raupe an einer Pflanze. Sie hatte die Pflanzenfarbe angenommen und war erst nicht zu erkennen.


Die Raupe hängt über der gelben Blüte
Die Raupe ist ja hoffnungstrunken! Bald haben wir den ersten Frost! Wann will da der Falter rauskrabbeln? Wenn's schneit?

Ein paar Schritte weiter fand ich an einer Mauer um die Ecke eine überwucherte Holzbank, auf der schon lange keiner mehr gesessen hat. Die gemütliche Bank sollte man mal wieder mit einem Piccolo einweihen.


Vergessene Bank im Wald

Tja, und vorhin war plötzlich der ganze Wald voller Pilze. Nur schade, dass ich keine Ahnung von Pilzen habe.


Waldpilze an Moos und Blattwerk
Ach ja, und dass ein Geigenstock mit Pferdehaar bespannt ist, wusste ich auch nicht. Man darf ihn auch nicht anfassen, weil sonst Fett an die Pferdehaare kommen kann. Dafür sollte man ihn aber hin und wieder mit einem speziellen Baumwachs einreiben.


Geigenstock wird mit Baumwachs eingerieben - Kaiserschrammeln
Ja. Sonst gibt es derzeit nichts Neues. Und da ich ein Herbst- und Wintermuffel bin, weiss ich nicht, wann ich wieder was schreibe. Vielleicht übermorgen. Oder überübermorgen.  :-/

Kommentare:

  1. Ach Gisela, der nächste Frühling kommt bestimmt! Und wie ich dich kenne, erlebst du garantiert bald wieder was spannendes und erzählst es uns dann :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, irgendwas ist ja immer. ;-)
      Ich quängel' auch auf höchstem Niveau. Dabei kann ich mich wirklich nicht beklagen. ;-))

      Löschen