Donnerstag, 11. Oktober 2012

Corvus Corax - Der Kolkrabe

In Österreich gibt es den schönen Cumberland-Wildpark Grünau. Ich las von den Kolkraben, die es dort gibt. In Volieren und frei fliegend. Einen Samstag fuhr ich also kurzentschlossen auf die Autobahn Richtung Wien und bei Gmunden ab Richtung Grünau im Almtal. 
Im Wildpark steuerte ich direkt auf  die große Rabenvoliere zu. Über dem Park kreisten die Raben wie in einem Mittelalterfilm über dem Schlachtfeld.



Staunend stand ich vor den großen, schönen Vögeln. Ein Rabe nahm eine Walnuss vom Boden auf, steckte sie in einen Schlitz im Baumstumpf, hackte die Schale auf und fraß die Nuß darin. 
"Ooh, was seid ihr schöön!", sagte ich. Das bemerkte der Rabe mit der Nuss und kam auf mich zugeflogen. In Höhe meines Gesichts landete er innen auf der Gitterstange und schaute mich an, kippte den Kopf nach links und rechts. Da hatte ich das blau-schwarze, glänzende Gefieder zum Greifen nahe. Der mächtige Schnabel, die schönen Augen, aber ich blieb ruhig stehen und machte nichts.
"Nee, Schätzelein, ich möchte dich ja gerne streicheln, aber ich habe zuviel Respekt vor dir", sagte ich zu dem Raben. Und als hätte er mich verstanden, drehte er mir den Rücken zu und schaute mich von der Seite an.
Da griff ich mit der Hand durch die Gitterstangen und streichelte den wunderschönen Raben. Als ein Kollege von ihm kam und auch gestreichelt werden wollte, wurde "mein" Rabe böse, aber wie! Er wollte wohl keine Nebenbuhler bei sich haben.

Dann habe ich mich durch Lesen mehr mit den Raben beschäftigt. Bei den Indianern war er ein Krafttier. Und Wotan/Odin hatte der Sage nach immer Raben um sich. Hexen hatten einen Raben in ihren Knusperhäuschen. Auf den Schlachtfeldern im Dreißigjährigen Krieg (und anderen Schlachten) waren sie schon in Wartestellung, da bald für sie der Tisch reich gedeckt war.

So ganz klein im Hinterkopf hatte ich mir immer vorstellen können, so einen Kolkraben zu besitzen. Aber ich bin ja oft weg. Und einen Raben kann man nicht gut mit ins Wohnmobil nehmen. Der will durch die Lüfte fliegen. Also verwarf ich natürlich den Gedanken daran.

Gestern ging ich mit meinem Hund wieder in den Salzachauen meinen Stundengang. Da sehe ich von Weitem etwas auf dem Weg liegen. Hat da jemand seine Tasche oder ein Tuch verloren?, dachte ich so.
Als ich sah, was das war, war ich sprachlos. Da lag ein echter Corvus Corax, ein toter Kolkrabe! Vorsichtig nahm ich ich auf und schaute, woran er gestorben sein mag. Ich konnte aber keine Ursache erkennen. Er konnte noch nicht lange da liegen. Er war noch in voller Schönheit, nichts krabbelte an ihm, und er roch auch nicht nach Verwesung. Ich nahm ihn mit. Der Kolkrabe ist hier eine Seltenheit. 

Ich holte eine Schaufel aus dem Schuppen und grub ein Loch im Garten. Bevor ich den Raben darin beerdigte, machte ich noch ein Foto auf dem Küchentisch, um den Größenvergleich zu Santos' Halskette mal zu demonstrieren:
Größe eines Raben im Vergleich zu einer Rottweiler-Halskette
Ich wollte den Raben nicht so einfach in die Erde legen.

Den Raben hab ich vorher in Servietten gewickelt

Jetzt habe ich meinen Kolkraben. Vielleicht wollte er sich von mir finden lassen. Genau auf dem Weg, den ich wieder an dem Tag ging. Und sauber und schön war er auch. Er hätte ja auch irgendwo rundherum im Wald runterfallen können. Aber nee, genau da, wo ich herging.  Nun hat er mir durch seinen Tod ein neues Erlebnis geschenkt, eine neue Geschichte, die ich Euch hier erzählen kann. Und wie die Indianer und wie auch Wotan habe ich nun meinen Kolkraben als Krafttier im Garten. In der Mystik ist es egal, ob tot oder lebendig.




Nun mögen mich die Menschen im www ja für verrückt halten.
Aber danach habe ich noch nie gefragt.


Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Kolkrabe
Die Rabengerti: http://www.rabekraxi.at/rabengerti.htm
Grünau im Almtal: http://www.praegler-mirbach.de/serie-gruenau.html
Raben im Tower zu London: http://de.wikipedia.org/wiki/Tower-Raben


Nachtrag vom 13. Okt. 2012:
Es war kein Kolkrabe. Es war eine Rabenkrähe, die genauso aussieht wie ein Rabe nur etwas kleiner ist.

Kommentare:

  1. Hier gibt es eine intressantes Video dazu

    http://youtu.be/De6vJrqUYEo

    AntwortenLöschen
  2. Wikipedia sagt 54 bis 67 cm, wenn dein Hund nicht einen Halsumfang von über einem Meter hat (ich hoffe nicht!!!) ist es wohl keiner.

    Schau mal hier, das hilft vielleicht:
    http://www.tierchenwelt.de/wo-ist-der-unterschied/555-kraehe-rabe-unterschied.html

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Emily, irgendwie hast du meine Vermutung bestätigt. Ich hatte erst am Abend genau diesen Link gelesen, den du mir im Kommentar geschrieben hast. Gerade habe ich die Kette nochmal so hingelegt und abgemessen. So zusammengelegt hat sie nur 35 cm. Der Vogel hatte also nur ca. 40 cm. Demnach muß es wohl eine Rabenkrähe sein. Da aber auf dem Schnabel feine Federn waren und die Befederung am Kehlkopf, war ich im festen Glauben, es sei ein Corvus Corax.
    Danke für deinen Kommentar. Das freut mich richtig. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine interessante Geschichte, irgendwie traurig, irgendwie schön, irgendwie Gänsehaut machend. Ob es nun ein Kolkrabe ist oder nicht (es gab da ja offenbar Diskussionen) - du hast jetzt ein Krafttier, DEIN höchstpersönliches!
    Herzliche Rostrosengrüße und schönes Wochenende, Traude
    PS: Magst du nicht vielleicht auch deine Sicherheitsabfrage abschalten (?) - in dieser neuen Version kann man sie nämlich kaum lesen, es ist ein Graus.
    Eine "Anleitung" dazu gibt es übrigens hier:
    http://graenni.blogspot.com/2012/02/sicherheitsabfrage-abstellen-so-gehts.html
    Oder du klickst bei deinem Blog oben rechts auf das Wort Design, dann kommt links so eine Leiste, da klickst du auf Einstellungen - Sicherheitsabfrage für Kommentare zeigen? und dort auf NEIN
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    AntwortenLöschen