Montag, 22. Oktober 2012

Heute ist so ein Tag :-(

Jaja, nach einem Wochenende im Mittelalter hat mich die Profanis wieder. 
Heute mittag fuhr ich zu meiner Bank, um ein Verkehrsvergehen aus September zu erledigen. Also, ich wurde im Sauerland mit dem Wohnmobil geblitzt, als ich durch eine geschlossene Ortschaft 71 statt 50 fuhr. Nun war das Ärgerliche dabei, daß nach dem 80iger-Schild sofort das 50iger-Schild kam.  
Klar, jetzt mache ich beim 50iger-Schild fast eine Vollbremsung, weil ich mit sowas rechnen muß.

Geldbuße  80,00 €
Gebühren  20,00 €
Auslagen     3,50 €
Summe    103,50 €
              =======

So, und nun fuhr ich eben schnell von der Landstraße ab Richtung Stadt, da winkt mich ein Polizist in eine Seitenstraße. 
"Bin ich etwa schon wieder zu schnell gefahren?", fragte ich ihn.
"Nein, aber Sie sind nicht angeschnallt", antwortete er. "30,00 €".

"Oh neee, nicht schon wieder! Guckense mal, hiermit fahre ich gerade zur Bank, um ein Strafmandat von 103,50 € zu erledigen. Wenn ich Ihnen verspreche, daß ich mich immer anschnalle, können Sie dann nicht ein Auge zudrücken?", bat ich und zeigte ihm das Überweisungsformular.

Nee, ging nicht. Da waren zwei Mannschaftswagen, das geht ja überhaupt nicht irgendwie. Damit ich nicht noch ein Formular bekam, erledigte ich die Sache gleich sofort. Später schaute ich im Auto so auf den rosa Strafzettel.  

Da hat mir zufällig der Sohn des Mannes die Strafe aufgebrummt, bei dem ich meinen Selbstverteidigungskurs hatte. In der Familie war schon der Großvater, der Vater und jetzt der Sohn Polizist.  

Die Welt ist ein Dorf. Sogar in Verbindungen zu Polizisten. Nun trete ich meinem Ärger einfach kurzerhand ins Gemächt und vergesse diesen sofort. Genauso, wie ich das beim Selbstverteigungskurs des Vaters des Polizisten machte. ;-)

Zack, der saß!
 
Ach, da fällt mir noch nachträglich ein, der Polizist verlangte bei Rückgabe des Wechselgeldes meinen Führerschein. Da mußte ich ihm auch noch sagen, daß ich den in der Küchenschublade habe. Statt mir deswegen eine neue Strafgebühr aufzubrummen fragte er mich dann, ob ich mich denn sonstwie ausweisen kann. Ich kramte in meiner Geldbörse und zog meinen Personalausweis heraus. Ja, geht auch, meint er. Der Personalausweis war abgelaufen. Auweia! Dann durfte ich aber fahren.


Kommentare:

  1. Sowas passiert - aber aller guten (und auch nicht so guten) Dinge sind ja bekanntlich drei, also musst du wohl noch eine Strafe abwarten *gg* ;-)

    Liebe Grüße,
    Julchen

    AntwortenLöschen
  2. das sind ja noch humane Strafen :-) bei uns hätte das 600Euros gekostet und den Führerschein einen Monat abgeben :-(

    AntwortenLöschen
  3. Also Gisela, was du so alles machst ;-). Solltest deine Euronen lieber für Leckerlies für Hund + Mensch + Hobby ausgeben! Nee, ist schon ärgerlich sowas. Aber die 3. Strafe kannst du dir sparen!!!
    LG
    Gabriele (Hab auch schon 1 Foto von mir mit Lieblingsfahrzeug :-( )

    AntwortenLöschen
  4. Hihi....das könnt von mir sein...Shit happens...mein Ausweis ist auch abgelaufen...und Papiere? Räusper...ohne Quatsch im Küchenschrank...höhö...schöne Geschichte! Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog, hab ein tolles WE, GGGGLG, Biene♥

    AntwortenLöschen