Montag, 19. November 2012

Der Knast in der Lebenau

Die Lebenau ist ein Auengebiet an der Salzach. Die Salzach ist der Grenzfluss zwischen Bayern und dem Salzburger Land. Und die Lebenau gehört zum Ort Laufen an der Salzach.

Schon als Kind fiel mir in der damaligen Fernsehsendung "Königlich Bayrisches Amtsgericht" immer auf, dass von Spitzbuben die Rede war, die schon in der Lebenau eingesessen waren. "Ach geh', der Hallodri kimmt do scho aus der Lebenau!", wurde dann verächtlich von jemandem gesprochen, der etwas auf dem Kerbholz hatte.

Nun bin ich inzwischen erwachsen geworden und wohne tatsächlich nicht weit von der Lebenau. Ich bin ja vor fast 30 Jahren vom Ruhrgebiet hierher gezogen, wo ich als Kind mit meinen Eltern Ferien gemacht hatte.

Gestern fuhr ich mal wieder dorthin in die Lebenau und in den abseits von der Landstraße liegenden Wald, die Auen, durch die die Salzach fliesst.Obwohl das Gefängnis schon historisch ist, fand ich im Netz keine alten Aufnahmen davon. Aber ich fand von Laufen ein altes Bild.

Altes Gemälde von Laufen aus Wikipedia
 
Zu dem Bild aus dem historischen Laufen füge ich mal den interessanten Link von Wikipedia ein. Leider wird das alte Gefängnis dort nur unter den öffentlichen Einrichtungen aufgeführt. Alte Bilder davon gibt es wohl nicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Laufen_%28Salzach%29

Wenn man nun durch diesen Waldweg auf das Gefängnis zufährt, sieht das eher unspektakulär aus. Der Parkplatz für Besucher, das eiserne Tor mit Überwachungskamera und Hinweisschildern, ganz kalt und normal. Anfangs hatte ich ein altes Gebäude erwartet, so ca. 200 Jahre alt.

Rechte Torseite





Beschilderung linke Torseite

Von hier geht es rechts einen schönen Waldweg runter. Immer entlang dem umzäunten Gelände, das zu dieser Anstalt gehört.

Auf dem Gefängnisgelände Laufen-Lebenau
Vorbei an gepflügten Feldern und jungem Baumbestand. Da hier halboffener Vollzug besteht, können die Gefängnisinsassen hier auch draussen lernen und sogar einen Abschluss machen.
Könnte man hier nicht Reben anpflanzen?
Weiter runter in den Wald, kam ich an einem stufenartigen Wiesenhang vorbei. Alles ist gepflegt und für den Winter vorbereitet. Die Fotos machte ich, indem ich mich einfach auf die Zehenspitzen stellte und über den Stacheldraht knipste.

Auf dem Rückweg sah ich aus der Ferne die Gebäude, die eher wie eine Ferienanstalt oder ein Reiterhof wirkten.
Forstanlage der JVA Laufen-Lebenau
Sogar eine schöne, offene Halle für die landwirtschaftlichen Nutzgeräte war vorhanden.

Landwirtschaftlicher Gerätepark in der Lebenau

Und natürlich überall diese Schilder:

Wenn man diese Warnschilder nicht immer gesehen hätte, würde man glauben, man wandert an einer normalen Freizeitanlage vorbei, die sich in den weiten Wäldern an der Salzach befindet. Rundherum ist nur Wald.

Gestern fragte ich mich so, ob da nicht einfach mal jemand ausbüxen könnte. Einfach eine Kneifzange mitführen, den Maschendrahtzaun aufknipsen und abhauen. Aber wohin? Dann fand ich etwas, das meine Frage beantwortete:
http://www.rosenheim24.de/bayern/ausbruch-beendet-haeftlinge-geschnappt-686217.html

Hier mal die Homepage der Justizvollzugsanstalt:
http://www.justizvollzug-bayern.de/JV/Anstalten/JVA_Laufen/

Und ein Forum haben sie auch. Und einen "Grundkurs Knast".
https://www.knast.net/prison.html?id=7457

Tja, so komme ich vom Mittelalter und lecker essen und trinken und Fahrten mit dem Wohnmobil auf ein ganz anderes Thema.
Erst durch den Spaziergang dort habe ich mich jetzt einmal näher mit dem Thema Knast beschäftigt.
Vieles wusste ich so auch nicht. Ihr bestimmt auch nicht. Deshalb habe ich heute mal davon erzählt.

Kommentare:

  1. Liebe Gisi,

    wie schön, dass Du auf Gipsys Blog postetest, so hab ich Deinen auch gefunden! Der ist sehr schön und ich werde sicher gerne darauf stöbern!

    Lieber Gruß
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Das königlich bayrische Amtsgericht gehört auch zu meinen Kindheitserinnerungen. Meine Eltern (und ich) haben das immer geguckt. An die Erwähnung von Lebenau kann ich mich aber nicht mehr erinnern.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen