Dienstag, 18. Juni 2013

Standkonzert in Waging am See

Jetzt im Sommer ist hier überall was los. Als ich letztes Wochenende auf dem Schloßberg in Tettelham zum Sonnwendfeuer war, lernte ich auch die Nachbarn des Hofbauern (klick) kennen, bei denen ich über Nacht mit meinem Wohnmobil stehen durfte. Sie sagten mir, daß am Montag in Waging die Blaskapelle im Ort spielt.
Ja, und dort war ich gestern Abend.

Und da ich nach so einer feuchtfröhlichen Feier nicht mehr nach Hause fahre, bin ich wieder mit meinem Mobil gekommen. Die Straße war schon zum Markt hin für den Verkehr gesperrt worden. 

Waging am See - Foto aus Wikipedia (klick)
Klickt auf das Foto, dann wird es größer. Dort, wo die Fähnchen über die Straße gespannt sind, da hatte die Musikkapelle Otting ihren Platz. Daneben hatte man eine schöne Schirmbar aufgestellt, die zur Gastronomie am Platz gehörte. Es war ein Sommerabend wie man sich ihn schöner nicht vorstellen konnte. Trotz der Wärme wehte ein feines Lüftchen durch die Straße.

Als ich den Musimeister (ja, das sagt man in Bayern so - ohne k) fragte, ob die Kapelle mal den  Rainermarsch (klick) spielen würde, setzte er mir gleich seinen Trachtenhut auf den Kopf und gab mir den Dirigentenstab in die Hand. Ich sollte dirigieren.

Blaskapelle Otting - Gisela dirigiert den Rainermarsch
Diese Musikkapelle hatte auch letzten Samstag zum Sonnwendfeuer gespielt. Mein Musikwunsch, doch wieder die Bayernhymne zu spielen, wurde mir verwehrt. Das Lied wird wirklich nur zu besonderen Anlässen gespielt. Ja, das verstand ich dann auch.


Schaut mal, bei dem Marsch stehen nach 2:02 min alle auf. Nun ja, wie sich das für so einen alten k.u.k. Regimentsmarsch gehört. Die Abkürzung k.u.k. steht für kaiserlich und königlich.

Und so saßen wir dann noch eine Zeit lang nett zusammen. Agnes und Hans, die ich ja am Samstag kennengelernt hatte, hatten mich am Sonntagmorgen mit meinem Hund von der Landstraße aufgegabelt. Ich war vorher durch einen Wald gewandert, bin in U-Form gegangen, weil ich vermutete, so wieder zu meinem Wohnmobil zu gelangen. Auf der Landstraße bin ich dann immer weiter gegangen, weil ich im Glauben war, gleich links durch den Wald wieder zum Hofbauern zu kommen. Zwischendurch bat ich schon eine Bäuerin, meinem Hund einen Topf Wasser zu geben. Und wann ich denn endlich wieder zum Schloßberg komme? Ach, das war in entgegengesetzter Richtung! Und ich mit diesen dünnen Flipflops an den Füßen, wo man so den Zeh durchsteckt. Und es war schon so heiß! Dann wollte ich ein Taxi anrufen, damit ich nicht wieder über den heißen Asphalt zurück muß. Da hatte ich aber keinen Empfang auf dem Handy! Also kehrt marsch!  Plötzlich hielt ein Kombi und Hans schaute aus dem Fenster, was ich denn in dieser Gegend machte und wohin ich wollte, fragte er. 
Nee, was war ich froh!!!
Den Hund hinten rein, ich auch, und dann fuhren mich Hans und Agnes die ganze Strecke wieder zurück zum Wohnmobil. Und wie weit ich mich entfernt hatte, das sah ich erst einmal auf der Rückfahrt! Was hatte ich für ein Glück!

Beim Standkonzert in Waging am See
Agnes und Hans haben einen schönen Bauernhof, der im Salzburger Barock-Stil erbaut ist und schon 1612 urkundlich erwähnt wurde. Die Milchviehwirtschaft haben sie vor Jahren aufgegeben. Diese Verordnungen und das ganze Gedöns mit den Auflagen, dazu hatten sie keine Lust mehr. Verständlich. Dafür vermieten sie nun an Urlaubsgäste. Sogar eine Sauna hat der Hof. Wer mal in der Region um Waging am See Urlaub machen möchte, hier füge ich mal den Link der Familie Kinhammer ein:

Urlaub auf dem Lapperhof (klick)

Die Homepage hat sogar eine Webcam! Hab da grad mal geschaut.

War schön gestern. So, das war's für heute. Bis morgen.  ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Gisi,
    der Ort sieht so richtig bayrisch aus und machst Dich ganz gut als Musimeister(in)!
    Bist Du auch mal wieder daheim? Aber mach Du nur, der Winter ist dann wieder lang genug und man ist auf dem Sofa...
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ophelia,
      ja, der Winter war so lang, ich freue mich immer auf Frühling, Sommer und Herbst. Und da unternehme ich immer viel. Überall ist was los. Was soll ich da zu Hause sitzen?
      LG Gisela

      Löschen