Donnerstag, 13. Juni 2013

Der Bergblumengarten

Gestern schrieb ich doch über das Sühnekreuz (klick), welches ich am Feldweg fand. Nicht weit von dort geht es von der Landstraße aus auf den Högl (klick), einem dicht bewaldeten Höhenrücken. Das ist so eine meiner Sommerwanderstrecken mit dem Hund, weil es dort durch die vielen Bäche im Wald immer schön kühl ist.

Hier ist auch ein Ausgangspunkt für Wanderer, die auf die Steineralm (klick) oder den Hochstaufen (klick)  gehen wollen.

Für meinen einstündigen Gassigang reicht aber hier der halbstündige Marsch den steilen Waldweg hinauf, bis zu diesem Bergblumengarten, und dann wieder die halbe Stunde runter.





Diesen schönen Garten hatte vor Jahren ein Ainringer Bürger angelegt, der aber schon verstorben ist. Er war der Onkel des ehemaligen Motorradrennfahrers Peter Öttl (klick).


Er legte den schönen Bergblumengarten an
Zum Gedenken errichtete man Matthäus Öttl ein schönes Wegekreuz auf einem Naturstein, da er viel in der Natur und den Bergen unterwegs war.


Gedenkstein für einen beliebten Bürger


Bergblumengarten am Högl bei Piding
Von oben aufgenommen, sieht man den Wanderweg, an dem der Garten angelegt ist. Rechts runter gehts wieder zum Waldparkplatz. Und links rauf zur Steineralm.

Bergblumengarten am Högl
Ja, da habe ich Euch jetzt mal mitgenommen auf einen meiner Spaziergänge. Es ist nichts Besonderes, aber nun kennt auch ein Leser aus Hamburg oder Bozen den kleinen Bergblumengarten, der in der Nähe der Autobahnausfahrt Piding/Berchtesgaden ist.

Das hat doch auch was!  ;-)

Kommentare:

  1. Und die Leserin aus der Schweiz kennt ihn jetzt auch, Deinen Spazierweg :-)

    Liebe Grüße aus der sonnigen Schweiz, Ophelia

    AntwortenLöschen
  2. Sowie ein Leser aus der sonnigen Lausitz.
    Gruß Martin

    AntwortenLöschen