Mittwoch, 5. Juni 2013

Hoftag auf Burg Gruttenstein

Letztes Wochenende feierten wir den Hoftag vom Bündnis Abendländischer Ritterschaften (BAR) auf unserer Heimburg Gruttenstein in Bad Reichenhall (klick). Auf der Ansprengliste waren die Gäste der verbündeten Ritterbünde aus Südtirol, Ungarn, aus germanischen und österreichischen Gemarkungen vertreten.
Es wurden neue Knappen und Schildknappen ernannt. Und es wurden neue Freifrauen in den Ritterbund aufgenommen.
Mit Mausklick auf die Bilder werden sie größer.

Vornehmer Hund: Aufnahme im Ritterbund
Die größte Delegation kam aus Südtirol. Der Ritterbund zue Botzen war mit elf der Sassen angesprengt.

Mit unseren Bozener Ritterfreunden, ich sitze hinten mittig
Natürlich hatten wir zu unserem Feste auch wieder eine treffliche Musica. Der Salzburger Gelehrte Thomas M. Schallaböck (klick) spielte mit seinem Ensemble Harmonia Variabilis (klick) so wunderschön, daß der Gesang uns alle in den Bann zog. Besonders die Sopranistin aus Ecuador, Karina Benalcázar, beeindruckte mit ihrer schönen Stimme und ihrer Anmut.


Thomas M. Schallaböck mit Ensemble Variabilis auf Gruttenstein
Hier tragen der Sohn von Thomasin und Karina ein Liebeslied von Walther von der Vogelweide vor.


Thomas M. Schallaböck mit Ensemble-Auftritt
Da ich durch mein Aufstehen nicht stören wollte, lag ich quer über Ritter Karl dem Eisernen aus Waxenberg (klick), um die romantische Szene aufzunehmen.


Ritter Karl der Eiserne mit Freifrau Gisela von Ainhering
Der nahm's jedoch gelassen. Als das vortragende Liebespaar seine Ballade beendet hatte, rief ich noch laut und vernehmlich:
"Und jetzt küßt Euch mal eben!".
Ein Kuß sollte die Bilderfolge vervollständigen. Aber nein, das wollten sie dann doch nicht. Und so lachte nicht nur der ganze Rittersaal sondern auch die beiden Musiker.


Super Stimmung bei Harmonia Variabilis Salzburg
Bevor der Großmeister das Kapitel beendete und den Abend zum Gaudium freigab, sangen noch einige Künstler unseres Bundes das Gutrater Lied, das in gemeinsamer Arbeit der Musiker noch die Nacht vorher eine neue Strophe erhielt. Unser Barde Norbert (rechts im Bild) schrieb dazu die Melodie. Neben Norbert steht die Kölner Diplom-Gesanglehrerin Cordula Maria Ledwoch (klick), die mit ihrer kräfigen Sopranstimme alle übertönte. Wie gigantisch das war, kann ich hier nicht in Worte fassen. 


Festkapitel auf Burg Gruttenstein

Ach ja. Nach der Predigt der Gutrater Burgkirch erfolgte die Säckelung (Kollekte klick) . Danach bekam jeder Gast einen kleinen Ablassbrief. Einer hatte einen Sündenablaß von 27 Tagen, ein anderer von drei Tagen, ich hatte einen Ablaß von 7 Sekunden! Ungeheuerlich!

Versiegelter Ablaßbrief nach der Säckelung

Mit nur 7 Sekunden Ablass war ich dabei.  :-/

Am nächsten Tag war eine historische Stadtbegehung durch Bad Reichenhall geplant. Davon erzähle ich Euch dann in meiner neuen Geschichte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten