Mittwoch, 13. März 2013

Heute kam das Paket meiner Behüterin

Da ich morgens immer so herumklüngel', hatte ich extra einen Zettel für den Postboten ans Gartentörchen gemacht mit dem Hinweis, er möge das Päckchen bitte in die große Plastiktüte geben und dann innen ans Gartentörchen hängen. Da schau ich zufällig aus meinem Bürofensterchen und sehe den Postboten mit Päckchen kommen.

"Grüß Gott! Könnense das Packerl bitte in die Tüte geben und innen ans Tor hängen?", wiederholte ich das Geschriebene.

"Na, i brauch' Ihre Unterschrift", sagte er dienstbeflissen.

"Ach nee, ich bin doch noch nicht zurechtgemacht", quengelte ich und fasste an meinen Lockenwickler im Pony über der Stirn. "Tun'se doch einfach in die Tüte!".

"Na, i brauch' Eana Unterschrift!".

Haaach nee! Ich lief ärgerlich mit schneeweissem Gesicht und mit ohne Lippenstift und Wimperntusche durch den Garten zum Zaun und holte das Päckchen ab und krakelte schnell die Unterschrift auf das Computerteil.

In der Küche riss ich das Päckchen auf. Und schön eingepackt in eine Abfalltüte von der Rolle (mit Griff) holte ich meine königliche Behütung hervor und die wunderschöne Tasche, die mir meine Behüterin gemacht hat. Die passt so toll zu meiner Gewandung!

Wie die Behütung aussieht, das verrate ich noch nicht. Da ich aber mein Kribbeln im Bauch unbedingt teilen muss, zeige ich hier einmal die schöne Tasche, die aus dem passenden Samt und dem Gürtel gefertigt wurde, der wiederum genauso war wie der Halsabschluss. Nun findet sich das Muster auf der Tasche wieder.

Gewand und passende Tasche

Das Kleid hängt zwar da wie ein Zweimann-Zirkuszelt, es wird aber in der Taille mit einem schönen Metallgürtel getragen. Den Ärmel habe ich nur mal so rüber zur Schulter geheftet, damit man sieht, dass ich das Täschchen schön am Handgelenk tragen kann. Und es passen bequem die kleine Digitalcamera und Geldbörse und Puderdöschen/Lippenstift rein. -  Diese Idee, das so aus dem Gürtel zu fertigen, zusammen mit dem Kleidersamt, das finde ich grandios!
Ich verneige mich auch schon deshalb vor solchen Schneiderkünstlerinnen, weil ich mal gerade einen Knopf annähen kann. Und selbst da sagte die Lehrerin damals: mangelhaft, setzen!

So, ich schreibe heute nix, muss meine Gewandungen zusammenstellen für zwei Mittelalterfestivitäten. Und für alle Fälle ein Ersatzgewand, falls mal ein Malheur passiert.

Und die Gardinen im Wohnmobil hab ich auch immer noch nicht aufgehängt. Aber jetzt!!!

Und noch was: als ich den Müll vorhin in die Mülltonne brachte, stellte ich fest, dass ich immer noch keine Mülltüten gekauft hatte!! Liebe Daniela, vielen Dank für die Mülltüte, die Du mitgeliefert hast! Du bist einfach der Hit!
Schon wieder 10 Cent gespart!  ;-)



Kommentare:

  1. Ich glaubs nicht. Du gehst nur geschminkt und frisiert zum Briefkasten? Meinst du der Postbote erschrickt sonst vor dir und gibt dir die Post nicht?:o)
    Mei, jetzt war ich so gespannt auf den Hut, und du lässt uns zappeln.
    Liebe Grüße
    Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, Gerhild, ich gehe wirklich nicht ungeschminkt raus. Das ist mir so unangenehm, wenn mich immer alle täglich zurechtgemacht sehen und dann ungeschminkt. Furchtbar!

      Löschen